Pinterest Ads stehen in Deutschland seit 2019 für Werbetreibende zur Verfügung. Hier erfährst du wie du deine Conversion Kampagnen in Pinterest erstellst.

Lesezeit: 2 min

Ziel von Conversion Kampagnen

Das Kampagnenziel Conversions zielt darauf ab Nutzer dazu zubringen Aktionen auf deiner Website durchzuführen, wie beispielsweise eine Registrierung oder einen Kauf. Conversions Kampagnen unterstützen Performance Ziele wie mehr Registrierungen, mehr Kaufabschlüsse oder bessere Leads auf deiner Website. Du solltest dir also im Vorfeld überlegen, welche Ziele du erreichen möchtest. Zudem solltest du ein Unternehmenskonto auf Pinterest besitzen, um eine Conversions Kampagne zu starten.

pinterest ads conversions

Der Pinterest Tag

Um eine Conversion Kampagne durchzuführen, benötigst du ein Pinterest Tag, den du im JavaScript-Code auf deiner Website platzierst. Das Pinterest Tag, dient dazu Conversion Erkenntnisse zu sammeln, Kampagnen Ergebnisse zu messen und Zielgruppen aufzubauen, indem das Tag Aktionen von Nutzern nachverfolgt, nachdem sie deine Anzeigen auf Pinterest gesehen haben. Mithilfe der Pinterest Tags lassen sich 9 unterschiedliche Arten von Conversion-Aktivitäten messen:

  • Page Visit: Seitenbesuche auf primären Seiten (Produkt- und Artikelseiten)
  • View Category: Seitenbesuche auf Kategorieseiten
  • Search: Getätigte Suchanfragen auf der Website
  • AddToCart: Artikel, die von Usern in den Warenkorb gelegt wurden
  • Checkout: Abgeschlossene Transaktionen
  • WatchVideo: Videowiedergaben
  • Signup: Registrierungen auf deiner Website
  • Lead: Interesse an Produkten oder Dienstleistungen (z.B. Downloads, Newsletter)
  • Custom: benutzerdefinierte Ereignisse

Conversion-Kampagne im Ads Manager erstellen

Conversion-Kampagnen unterstützen dich dabei Aktionen auf deiner Website zu fördern, die vom Pinterest Tag erfasst werden. Du kannst bei den Conversion-Kampagnen zudem aus verschiedenen unterstützen Events wählen. Diese sind: „Checkout“, „Registrierung“, „Lead“ und „In den Warenkorb legen“. 

Als erstes erstellst du eine Kampagne mit dem Kampagnenziel Conversions, indem du als Kampagnenziel „Conversions“ auswählst. Im nächsten Schritt gibst du die Details deiner Kampagne ein und klickst auf „Weiter“, um eine Anzeigengruppe einzurichten. Als nächstes gelangst du zum Abschnitt „Optimierung und Auslieferung“. Hier wählst du die Felder „Pinterest-Tag“, „Conversion-Event“, „Conversion-Fenster“ und „Durchschnittliche Ziel-CPA“ aus.

Im letzten Schritt klickst du im linken Menü auf „Anzeigen“ und wählst dort Pins für deine Anzeigengruppe aus. Um mehr über die verschiedenen Anzeigenformate zu erfahren, rufe den Beitrag Pinterest Ads Formate auf. Nach der Auswahl des Ad Formats ermöglicht das Targeting, dass Pinterest Ads an bestimmte Zielgruppen ausgespielt werden. Um zu gewährleisten, dass möglichst viele User deine Anzeige sehen, gestaltest du das Targeting am besten so allgemein wie möglich.

pinterest ads conversions

Lernmodus        

Wenn du eine Conversion Kampagne erstellst, werden dir Anzeigen von verschiedenen Nutzertypen angezeigt. Dies dient dazu herauszufinden, wer die höchste Conversion-Wahrscheinlichkeit aufweist. Dieser anfängliche Prozess wird als Lernmodus bezeichnet. Während dieser Phase kann es bei der Kampagne zu Schwankungen in der Performance kommen. Wenn der Lernmodus abgeschlossen ist zeigt Pinterest dir die Anzeigen mit der höchsten Conversion-Wahrscheinlichkeit. Ab diesem Zeitpunkt sollte sich die Kampagne stabilisieren, sodass du Änderungen vornehmen kannst.

Vor Abschließung des Lernmodus Änderungen vorzunehmen ist eher kontraproduktiv, da der Lernmodus sonst zurückgesetzt werden kann und mehr Zeit in Anspruch nimmt. Um deine Kampagne dauerhaft zu verbessern, ist es von Vorteil Änderungen an deiner Kampagne höchstens zweimal pro Woche durchzuführen. Du bekommst einen besseren Überblick über die Wirkung deiner Kampagne, wenn du sie nicht täglich, sondern wöchentlich oder monatlich analysierst. Dann sind die Ergebnisse deutlich sichtbarer.

Pinterest FAQ

Ist eine erfolgsbasierte Zusammenarbeit möglich?

Nein, wir bieten als Pinterest Agentur keine erfolgsbasierte Zusammenarbeit an. Pinterest ist eine Suchmaschine und SEO spielt eine entscheidende Rolle. Es gibt keinerlei SEO-Maßnahmen, die es erlauben Rankings, Klicks oder Verkäufe garantieren zu können. Auch bei Pinterest Werbeanzeigen ist das nicht möglich. Wir bieten Pinterest Ads nur in Kombination mit der organischen Betreuung an.

Was sind die ersten Schritte bei einer Zusammenarbeit mit euch als Pinterest Agentur?

Im kostenlosen Erstgespräch klären wir, ob Pinterest für dich in Frage kommt und was die nächsten Schritte sind. Vor dem eigentlichen Start des Pinterest Managements fallen einige Vorarbeiten an. Wir benötigen Zugriff auf Bildmaterial, welches wir thematisch sortieren und ggfs. bearbeiten. Nachdem auch die technischen Voraussetzungen mit deiner Website geklärt sind, gestalten wir die ersten Pin Design Entwürfe und senden sie dir zur Abnahme. Danach folgt ein weiteres Gespräch in dem wir Fokusthemen, produktspezifische Details und Keywords besprechen. Nach der Abnahme der Pin Designs startet die Pinterest Betreuung zum nächsten 1. des Monats.

Gibt es eine Mindestlaufzeit für die Pinterest Betreuung?

Ja, mindestens 6 Monate. Pinterest braucht einige Monate, bis dein Content sichtbar wird und der Traffic richtig in Schwung kommt. In diesem Zeitraum können wir herausfinden was gut funktioniert und was nicht.

Übernehmt ihr auch die Pin Gestaltung?

Ja, in der Pinterest Komplett-Betreuung ist auch die Gestaltung der Pins enthalten. Auf Wunsch gestalten wir statische Pins, Video Pins, Karoussel Pins und Story Pins nach CI.

Wie entscheidet ihr was gepinnt wird?

Vor dem Start der Betreuung besprechen wir gemeinsam Fokusthemen, Produkte, saisonale Anlässe, Keywords und das Corporate Design. Die Gestaltung der Pins findet in Abstimmung mit dem Unternehmen statt und enthält immer das Logo, Branding-Farben und Schriftarten. Wir erstellen einen Content Plan für die nächsten Monate und pinnen relevante Themen genau dann wenn danach auf Pinterest gesucht wird.

Findet regelmäßig ein Reporting statt?

Ja, in der Komplett-Betreuung ist ein monatlicher Video-Call enthalten, in dem wir die Entwicklung des Pinterest Accounts besprechen. Du kannst auch jeder selbst im Pinterest Backend die Analytics Daten anschauen.

Macht Pinterest auch im B2B Bereich Sinn?

Pinterest ist eher für B2C geeignet, wobei diese Frage schwer zu beantworten ist ohne genau zu wissen um welche Produkte oder Dienstleistungen es sich handelt. TIPP: Einfach bei Pinterest einige Keywords zu dem gewünschen B2B Thema eingeben und schauen ob und wie viel Content erscheint.

Ist eine Internationalisierung möglich auf Pinterest?

Die Ausspielung des Contents findet über die gewählte Sprache statt. Für den DACH-Raum sind deutsche Keywords zu wählen. Möchte ein Unternehmen international tätig werden auf Pinterest, sollte für jede Sprache ein eigener Pinterest Account in der geweiligen Sprache gewählt werden. Das hat mehrere Gründe. Einmal verwirrst du deine deutschen Pinterest User nicht mit italienischen Pins und andererseits können auch die Ads Kampagnen besser organisiert und landesspezifische Berichte ausgegeben werden.

Was ist der Unterschied zwischen Pinterest zu Instagram?

Instagram ist ein soziales Netzwerk. Pinterest ist eine Suchmaschine. Bei Instagram geht es um Community Aufbau. Bei Pinterest muss kein Community Management betrieben werden. Auf Pinterest geht es um Reichweite aufbauen und Traffic generieren.

 

Zum Newsletter eintragen

Aktuelle News und Informationen rund um Pinterest Marketing und Pinterest Ads.

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Versanddienstleisters MailChimp mit Sitz in den USA. Um dir den Newsletter zustellen zu können, übermitteln wir deine E-Mail-Adresse an MailChimp. Weitere Informationen zum Newsletterversand und zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung